Alopezie bei Frauen

Androgenbedingte Alopezie (AGA) ist eine ziemlich häufige Art von Haarausfall. Es betrifft sowohl Männer als auch Frauen, obwohl es für beide Geschlechter etwas unterschiedlich ist. Frauen haben zwei "Höhepunkte" des Haarausfalls - zwischen dem 20. und 24. und zwischen dem 35. und 39. Lebensjahr, während die Alopezie eher diffus ist.

Der hohe Androgenspiegel bei Frauen ist neben Haarausfall die Ursache für Seborrhoe, Akne und Hirsutismus, also übermäßigen Haarwuchs an den für Männer typischen Stellen. In jedem Fall einer diffusen Alopezie bei Frauen ist es notwendig, die Ursache für diesen Sachverhalt genau zu bestimmen, oft unter Beteiligung vieler Spezialisten. Hormonelle Alopezie betrifft auch Frauen in der Zeit nach der Geburt und in den Wechseljahren.

Postpartaler Haarausfall beginnt 10-13 Wochen nach der Entbindung und dauert bis zu 20 Wochen. In den meisten Fällen tritt nach einigen Monaten ein vollständiges Nachwachsen der Haare auf. Der Grund für diesen Sachverhalt ist die Tatsache, dass im II. und III. Schwangerschaftstrimester weniger Haarfollikel als unter normalen Bedingungen in das Telogenstadium übergehen. Infolgedessen beschleunigt sich in der Zeit von zwei bis fünf Monaten nach der Geburt die Anzahl der dystrophischen Haare; dieses Haar fällt dann aus

Menopausale Alopezie manifestiert sich durch eine starke Ausdünnung der Haare am Oberkopf. Gleichzeitig werden Symptome von Hirsutismus beobachtet, die sich im Laufe der Zeit ab dem Ende der Menstruation aufgrund des Ungleichgewichts des Verhältnisses von Östrogen zu Androgenen ständig verstärken. Die Einleitung einer Hormonersatztherapie bei gleichzeitiger Anwendung externer Präparate kann hier positive Effekte bringen.